Tour 500 - Reiseverlauf

São Tomé und Principe

Natur Pur, Erholung garantiert

Die Inselrepublik São Tomé & Principe ca. 300 km Luftlinie südwestlich von Douala, Kamerun, etwa 250 km westlich von Libreville/Gabun, ist viel näher als z.B. Mauritius - und viel urwüchsiger. Weniger als 170.000 Menschen leben auf der Hauptinsel und der kleineren Insel Principe. São Tomé wurde 1471 am Tag des Heiligen Thomas (=São Tomé) von Portugiesen entdeckt. Bis heute ist Portugiesisch die Amtssprache.

335_APrincipe.jpg

Hier lockt tropisch-pralle Natur: der erloschene Vulkan Pico São Tomé erhebt sich auf 2.024 m aus dem Berg-Regenwald. Die 48 km lange und 32 km breite Insel bietet über 200 km Küstenlänge herrliche Sandstrände mit Kokospalmen. Die Inseln sind umspült von kristallklarem Wasser, ein Eldorado auch für Schnorchler und Taucher.

Die beschauliche Hauptstadt ist ein fast vollständig erhaltenes Ensemble aus portugiesischen Kolonialbauten mit leicht morbidem Charme; ebenso wie Santo Antonio auf Principe. Das Innere von São Tomé bietet Einblicke in koloniale Plantagenwirtschaft - bis in die 30er Jahre war São Tomé der weltweit größte Kakaoproduzent. Die Waldgebiete mit 700 Pflanzenarten sind durch einen Nationalpark geschützt. Davon sind rund 100 Arten endemisch, u.a. seltene Orchideen. Auch viele endemische Vogelarten leben auf den Inseln. Die Bevölkerung (überwiegend Katholiken) stammt überwiegend ab von Sklaven und Plantagenarbeitern von den Kapverden und aus Angola. Kaum woanders wird man mit so viel natürlicher Freundlichkeit empfangen wie hier.

Die kleine Schwesterinsel Principe (19 km lang) ist ein tropisches Juwel - ebenso wie die Bom Bom-Lodge auf der gleichnamigen, kleinen Insel ganz im Norden. Sie können hier nicht nur Relaxen, sondern viel unternehmen: zwischen Mitte Juli und Mitte Oktober kalben hier Buckelwale und bieten in der Zeit ganz in der Nähe der Lodge ein See-Ballett. Zwischen Dezember und März schlüpfen Abertausende von Lederschildkröten.

Erdölfunde, der Neubau von Villen und große Hotels werden aber bald den tropischen Dornröschenschlaf beenden.

3330_Karte1.jpg

Reiseverlauf

Hotels, Reise-Versionen: Die Standard-Version ist für individuelle Naturliebhaber; die Hotels sind ordentlich bzw. einfach (auf der Insel Principe sehr einfach). Die Komfort- bzw. Luxus-Version basiert auf zwei hervorragnden Lodges/Hotels, von Portugiesen gemanagt.  der Omali Lodge bei São Tomé und der Bom-Bom Lodge, jeweils mit Halbpension..
Der Unterschied zwischen Bom-Bom und der Pension entspricht etwa zwischen dem einer verbeulten VW´s Baujahr 1980 und einem neuen Audi - auch im Preis...

1. Tag (Do oder Fr): Flug nach Lissabon - nur bei Flügen ab Düsseldorf, Frankfurt oder München
Nach São Tomé kommt man am Besten mit der portugiesischen Airline TAP. Kein Wunder – die Insel-Republik war bis zur Unabhängigkeit 1975 eine portugiesische Kolonie. TAP fliegt ab vielen Städten in Deutschland und aus anderen Ländern nach Lissabon. Leider sind die TAP-Flüge von Düsseldorf, Frankfurt oder München nicht  "kompatibel" mit dem Abflug nach São Tomé, denn der ist morgens. Deshalb heute ab Frankfurt, z.B. ab Frankfurt, 11:45 - 13:50 Uhr.
Der Flughafen von Lissabon ist nur ca. 8 km vom Zentrum der faszinierenden Stadt entfernt - hier finden Sie Flughafen-Infos.
Wir empfehlen, nahe am Flughafen zu übernachten, weil Sie am nächsten Morgen bis spätesten 8 Uhr einchecken müssen. Es gibt auch preiswerte Optionen, z.B. das moderne 4U Lisbon Guesthouse für ca. 25 € s. z.B. booking.com. Tipp: Kaufen Sie hier in Lissabon Ihr Medikament zur Prophylaxe gegen Malaria - es ist rezeptfrei und kostet mit ca. 50 € nur die Hälfte wie bei uns.

2. Tag: Lissabon bzw. Berlin oder Hamburg -- São Tomé
Ab Berlin und Hamburg jeweils um 6 Uhr, Weiterflug um 09:35 Uhr nach São Tomé via Accra/Ghana, 09:35 - 17:30 Uhr. Einquartierung in das Hotel „Provence" beim Flughafen: gelegen in einem großen Garten mit Pool, 20 geräumige Zimmer in verschiedenen Bungalows.Kurzer Rundgang durch die kleine Hauptstadt: umgeben von den vielen Kolonialbauten fühlt man sich hier wie in einer anderen Zeit.

3. Tag: São Tomé - Monte Forte und Umgebung (ca. 40 km)330_sttome.jpg
Am späten Vormittag Beginn eines Halbtages-Ausflugs. 10 km nordwestlich von São Tomé-Stadt kommen Sie zur Plantage Agostina Neto, so benannt nach dem ersten Präsidenten von Angola nach der Unabhängigkeit von Portugal. Das große Hospital diente auch den umliegenden Plantagen. Die Farm wurde noch etwa 10 Jahre nach der Unabhängigkeit fortgeführt. Präsident Fradique de Menezes lässt hier privat weiter Kakao produzieren.
Besuch der Kakao-Plantage Monte Forte. Weiter südlich schließen sich während der 10 km bis Santa Catarina drei schöne Strände an; die Straße verläuft stellenweise hoch über dem Meer und bietet herrliche Blicke auf Kokospalmen und Buchten. (Mittags-Picknick). Abendessen im Hotel; das angeschlossene Restaurant zählt zu den besten der Stadt. (F / M).

Komfort-Version: Übernachtung in der knapp 2 km entfernte Omali Lodge - Bungalows mit geschmackvollen Zimmern unter Palmen (F).

4. Tag: São Tomé - Roça Bombain (35 km)
Es geht durch Bananen- und Kakaoplantagen zunächst 13 km (über das Dorf Trinidad) zur Roca (Plantage) Monte Café. Hier lebten vor allem Arbeiter aus Angola und den Kapverden. Sie erfahren hier viel über die Aufbereitung von Kakao und Kaffee. Besuch der Plantage Nova Mora von Claudio Corallo.
ECOFAC (ECOsytèmes Forestières d´Afrique Centrale, von der EU finanziert), hat in Bom Sucesso einen Botanischen Garten sowie den Obô-Nationalpark angelegt und unternimmt Forschungen. In der Nähe besuchen Sie den 20 m hohen Wasserfalls St. Nicolau. Weiterfahrt auf einer knapp 15 km langen, kurvenreichen Piste nach Bombain mit einer Roca - einem einstigen portugiesischen Herrenhaus, das als Pension hergerichtet ist. (F/M/A)

5. Tag: Wanderung - Roça São João dos Angolares (15 km)
Kurze Fahrt nach Norden und Wanderung durch den Obô-Nationalpark von 1.470 m hinunter auf 1.175 m nach Lago Amélia, einen bewachsenen Vulkankrater mit einem eigenen Ökosystem und Orchideen. Oben wächst Bambus tief über den Pfad; Lianen, große Farne, mit Farn behangene Bäume schaffen eine Märchenwald-Atmosphäre. Der dichte Wald öffnet sich dann mit herrlichem Blick auf dicht bewaldete Berge; die Gipfel ragen aus den Wolken. Links erhebt sich mit 1.630 m der höchste Berg, Pico Ana Chaves.
Kurze Pistenfahrt nach Süden, an die Küste. Die Roça São João dos Angolares ist eines der typischen portugiesischen Herrenhäuser mit Blick auf die Plantage, bewaldete Hügel und die Bucht am Meer mit dunklem Vulkanstrand und Kokospalmen. Sie verfügt über 6 große und liebevoll ausgestattete Zimmer mit bequemen Betten und Waschbecken (Gemeinschaftsduschen/Toiletten). Das Essen ist hervorragend - der Besitzer João Carlos Silva wurde als Fernsehkoch in Portugal bekannt und gilt als ein Gourmet-Botschafter seines Landes.... (F / A).

6. Tag: Roça São João dos Angolares - Rolas-Insel - São Tomé-Stadt (100 km)
Fahrt nach Süden und Besuch von Mangrovenwäldern, Überfahrt zur Rolas-Insel. Sie ist auch als Schildkröteninsel bekannt und für ihre traumhaften Strände. Wir empfehlen, den kleinen Berg der Insel zu besteigen; von hier bietet sich ein faszinierender Rundblick auf das azurfarbene Wasser und die Strände mit den Kokospalmenwäldern. In der Nähe des 4*-Hotels Rolas markiert eine Steinsäule den Äquator. Rückfahrt nach Norden, Möglichkeit zum Baden an einem der südlichen Strände. Vorher halten wir an der „Boca do Inferno", dem „Höllenschlund". Übernachtung wieder im Hotel "Provence, oder in der der Omali Lodge bei der Komfort-Version. (F / M bzw. + A bei der Komfort-Version).

7. Tag: Flug nach Principe
Flug mit einer Turpopop-Maschine von STP nach Principe, 09:00 – 09:35 Uhr. Der kleine Flughafen liegt zwischen der „Hauptstadt" Santo Antonio und der Bom Bom-Insel im Norden. Es gibt nur einige, jeweils etwa 5 km lange Stichstraßen im nördlichen Teil der 19 km langen Insel; der zentrale und südliche Teil ist gebirgig (Pico de Principe, 948 m) im Obô-Nationalpark) und dicht bewaldet.
Santo Antonio ist möglicherweise das einzige Dorf (1.500 Einwohner) der Welt, das den Status einer (Insel-) Hauptstadt besitzt.

335_kueste.jpg
335_strand.jpg

Fahrt mit dem Taxi nach Santo Antonio (4 km) und dort Bezug im „Besten Haus am Platze“, der Pensáo (Pension) Palhote. Es ist eine einfache, familiäre Pension – nur gedacht zum Übernachtungen. Bewertungen bei Trip Advisor.

Sie können von hier aus schon die Bucht im Osten der Insel erkunden (Santo Antonia liegt am Meer, der nächsten große Sandstrand – Praia Grande – ca. 5 km zu Fuß.(F)

Komfort-Version: Die Bom Bom-Lodge auf der gleichnamigen Insel hat 29 Bungalows, die sich verstreut und harmonisch am langen Strand oder in die tropisch bewaldeten Hügel dahinter integrieren. Neben einem Pool bieten auch die Zimmer alle Annehmlichkeiten (inkl. Flachbild-Sat-TV) ohne aufdringlich oder protzig zu wirken (mit Frühstücks-Buffet und à la Carte-Essen mittags oder Abends). Preise der am "wenigsten teuren Kategorie mit Poolblick. Aufpreis p.P. in für die 2 Nächte im DZ (2 Pers.):  Bungalow direkt am Meer: +120 €, Bungalow mit Gartenblick: + 60 €.
Im Einzelzimmer: + 140 bzw. 60 €.

8. Tag: Principe
Sportliche werden vom Gipfel Pico Papagaio (680 m) mit einem 360 Grad-Panoramablick belohnt. Das ist gut in einem Tag zu schaffen (Fahrt mit dem Taxi 5 km nach Westen, von dort 2-3 Stunden Aufstieg). Eine größere Herausforderung ist der 3 km südlich gelegene Pico de Principe, 948 (Zweitagestour).
4 km östlich vom Flughafen bzw. 8 km von Santo Antonio locken zu beiden Seiten des Dorfes Bela Monte herrliche Strände; Praia Banana gleich bei Bela Monte gilt als der schönste Inselstrand.

Hotel Bom BomKomfort-Version / Bom-Bom: Sie können auf eigene Faust die Insel erkunden - z.B. eine lange Strandwanderung nach Osten, zum wohl schönsten Strand, dem Praia Banana (eine Weg 5 km) - auf jeden Fall sollten Sie aber den Bom Bom-Forest Trail gehen (rund zwei Stunden - Papageien und andere Vögel, Affen). Das Hotel hilft Ihnen bei jedem gewünschten Ausflug. Wenn Sie Naturliebhaber sind, werden Sie evtl. das Reisedatum nach dem Besuch der der Buckelwale (Megaptera novaeangliae) ausrichten, die hier zwischen Mitte Juli und Mitte Oktober kalben. Die Wale führen in der Zeit ganz in der Nähe der Lodge wahre akrobatische Einlagen auf; wir nähern uns ihnen mit einem Motorboot (fakultativ). Zwischen Dezember und März schlüpfen Abertausende von Lederschildkröten - Jahre später werden sie an genau diesen Strand zurückkehren...

Es gibt aber noch viele andere, auch kleinere Ausflüge: hier eine Übersicht mit Preisen.

9. Tag (am Sa oder So): Rückflug nach São Tomé und Abflug nach Lissabon
Rückflug, 10:20 – 10:55 Uhr. Sie können sich noch etwas in der Haupstadt umsehen und Souvenirs kaufen. Ihnen steht ein Tageszimmer in einer Pension zur Verfügung. Die TAP-Maschine startet um 19:55 Uhr nach Accra und fliegt nach einstündigem Halt von dort weiter um 22:35 nach Lissabon.

10. Tag (So oder Mo) Rückflug zum Zielflughafen
Ankunft in LIssabon um 04:15 Uhr, Weiterflug z.B. nach Frankfurt um 06:45 - 10:55 Uhr.

Weitere Verlängerung / Kombination mit GHANA

Leistungen: Reiseprogramm, alle Fahrten und Transfers, Hotelübernachtungen mit Frühstück, bei der Komfort-Version Halbpension auf Principe (7.-9. Tag, Bungalow mit "Garden View"); lokale, englischsprachige Reiseleitung während der Ausflüge auf São Tomé; Parkgebühren und Aktivitäten im Nationalpark.

Nebenkosten: Internationale Flüge: mit der portugiesischen TAP via Lissabon, ab ca. 850 €; Visakosten (100 €, bei der Einreise), Ausreise- und Einreisegebühren in São Tomé (15 €), Versicherungen, Getränke, Trinkgelder.

Klima
São Tomé wird im Süden (Rolas-Insel) vom Äquator durchschnitten und liegt damit im innertropischen Klimagürtel. Neben der Tag- und Nachtgleiche von je 12 Stunden gibt es eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit mit geringen Temperaturschwankungen. Das zentrale Bergmassiv (Pico de Sao Tomé, 2.024 m) sorgt aber für eine Differenzierung: auf der dem Wind ausgesetzten Südwestseite gibt es über 5.000 m Regen, in Lee (Nordosten) nur maximal 1.000 mm.
Die angenehmste Reisezeit ist die Trockenzeit zwischen Ende Mai und Anfang September - mit geringerer Luftfeuchtigkeit (max. etwa 80%) und Temperaturen von maximal 30 Grad. Es ist in dieser Periode aber meist stark bewölkt. In der Regenzeit zwischen September und April/Mai sind die Temperaturen etwas höher, die Luftfeuchtigkeit steigt auf 90%, aber nach den meist kurzen Regenfällen (maximal zwei am Tag) ist der Himmel blau. São Tomé ist damit ganzjährig zu bereisen. Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 25 Grad.

Geld
In guten Hotels und Restaurants werden auch Kreditkarten akzeptiert (Visa, Master Card, Diners). Währung: Dobra (STB). Für einen Euro gibt es ca. 24.500 Dobra. Die Mitnahme eines kleinen Taschenrechners ist hilfreich...

Gesundheit
Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich. Eine Malaria-Prophylaxe ist ganzjährig ebenfalls angeraten.

Weiteres
Tourdaten
Termine / Preise
Individualreise, jeweils ab Fr oder Sa

Basispreis: 2.190 €
p.P. bei 2 Teiln,
3/4 Teiln: 1.990 € p.P.
EZ-Zuschlag 100 €
Variante mit 4/5*-Hotels: + 290 € p.P.,
EZ-Zuschlag 400 €
Reisekosten plus Flug (ab ca. 800 €)
Tour-Suche


OASE REISEN
Werner Gartung
Im Hirtenstück 3
D -69151 Neckargemünd

Mobil: + 49 (0)176 11 83 53 11
Mail: service@oasereisen.de