Tour 412 - Reiseverlauf

Danakil-Wüste mit dem Vulkan Erta Ale

Geburt eines neuen Ozeans

Erta Ale

Die Danakilwüste ist ein ausgetrockneter „Ableger" des Roten Meeres und liegt bis zu 153 m unter dem Meeresspiegel. Es gibt nur zwei Jahreszeiten: „hot" und "bloody hot". Wir müssen auch im dortigen "Winter" (Dezember) noch immer mit Temperaturen von bis zu 40 Grad im Schatten rechnen.

Karte
Zum Vergößern auf das Bild klicken

Sie können diese Kurzreise sehr gut mit der Eritrea-Reise, Tour 400, als Vorprogramm verbinden – die Termine sind aufeinander abgestimmt. Natürlich lässt sich auch individuell ein Vorprogramm „einbauen“  (z.B. vorher ein Tag in Addis Abeba). Eine optimale Verlängerung von 4 Tagen dieser Reise führt nördlich zu kaum bekannten Felskirchen (und einer zauberhaften Lodge mit Naturmaterialien) und bis zur Heiligen Stadt Axum.

Die lebensfeindliche Vulkanlandschaft gehört zu den vulkanisch aktivsten Regionen der Welt und birgt Attraktionen, die nur hier zu finden sind: Salzseen, riesige, farbige Schwefel-Ablagerungen und vor allem den Vulkan Erta Ale - neben Vulkanen auf Hawaii und dem Ost-Kongo (Nyiragongo) gehört er zu den drei Vulkanen weltweit mit ständig kochendem Lavasee, der aber nur hier am Erta Ale einsehbar ist. Mit direktem Zugang zum Magmastrom wird er seit über 100 Jahren ständig am Kochen gehalten.

Wir begegnen Kamelkarawanen, die das "weiße Gold" des Salzes in Barren hinauf in das äthiopische Hochland befördern und den unumstrittenen Herren dieser Gegend, den schlanken, nomadischen Afar. Nur sie konnten und können hier (über-) leben. Neue, von den Chinesen gebaute Straßen (wie nun von Mekelle und vom Süden aus zum Lake Afdera mit seinen riesigen Salzvorkommen können den Salzkarawanen nun bald ein Ende bereiten.

Reise-Charakteristik
Seit 2016 sind wichtige Straßen (von den Chinesen) in die Danakilwüste und auch dort ASPHALTIERT – so z.B. bis Hamed Ela (auch Ahmed Eyla genannt). Das hat im nicht so heißen Winter zu einem gewissen „Ansturm“ von Touristen geführt. Selbst bei einer individuellen Durchführung können wir nicht immer garantieren, dass Sie z.B. allein in einem Zeltcamp sind.
Ansonsten benötigen Sie für den etwa dreistündigen Aufstieg auf den Erta Ale eine gute bis normale Kondition. Auf den Kamelen kann NICHT geritten werden.

 

Reiseverlauf *

* Kurzfristige Änderungen des Programmablaufes z.B. durch Witterungsbedingungen sind möglich. Enthaltene Mahlzeiten: F - Frühstück, M = Mittagessen (PN - Picknick, leichtes Essen), A = Abendessen

1. Tag Frankfurt - Addis Abeba (oder Asmara – Addis)  
Abflug von Frankfurt mit ETHIOPIAN AIRLINES am Abend des 1. Tages, Ankunft ca. 7 Uhr am nächsten Morgen.  Addis Abeba wuchs ungeplant in Eukalyptuswälder hinein und wird mit großem Tempo modernisiert, es gibt es seit 2018 eine 31 km lange Stadtbahn. Dennoch ziehen noch immer Esel und Pferde durch die Straßen, Frauen kommen schwer beladen mit Feuerholz vom Entoto-Berg.
Als Verlängerung von Eritrea: Flug Asmara – Addis aktuell 18 – 19:25 Uhr; Hotel beim Flughafen.

2. Tag: Addis – Mekelle – Hamed Ela (170 km)
Flug am 2. Tag von Addis nach Mekelle, 08:00 – 09:25 Uhr. Die Stadt mit über 300.000 Einwohner ist „Kapitale“ der nördlichen Provinz Tigray. Die Stadt ist ein guter Ausgangspunkt für kaum bekannte Felskirchen weiter im Norden bei Wukro (s. Verlängerung).

Karawane

Dann fahren wir hinunter in das Tiefland. Auf weniger als 70 km, hinunter nach Berale, (von 2.200 auf 900 m Höhe) erleben wir den radikalen Wechsel der Vegetation. Mit jedem Kilometer geht es weiter hinunter. Heiße Luft steigt aus dem Tiefland auf, und in Hamed Ela (Ahmed Eyla) befinden wir uns rund 60 m unter dem Meeresspiegel. Hier wird noch immer Steinsalz von Hand abgebaut. Wir können uns in einer Herberge des Ortes der Salzarbeiter auf große, luftige Zimmer verteilen oder Zelte aufbauen.
(F / M-Pn/ A)

3. Tag: Hamed Ela - Dalol – Abala (ca. 150 km)
Wir fahren morgens zum nahen Salzsee Asale; es gibt keine Landschaft mehr, sondern 360 Grad absoluter, bald schneeweißer Leere. Die Salzablagerungen haben hier, etwa 100 m unter dem Meeresspiegel, eine Mächtigkeit von über 1.000 m. An wechselnden Stellen werden von oft jungen Arbeitern mit langen Stangen Salzschollen herausgelöst und in rechteckige Barren

Dallol Salzsee

("Amole") zerlegt - exakt in rechteckige Platten von Laptop-Größe. Ein Arbeiter kann auf 200 solcher Platten pro Tag kommen und erhält dafür je einen Birr – also 30 Platten für einen Euro…
Kamele werden hier mit dem Salz beladen und die Karawanen beginnen ihren beschwerlichen Weg hinauf auf das Hochland (über 2.000 ü.M.)
Dann besuchen wir das 24 km entfernte Dalol. Hydro-thermische Quellen haben dort einen „Malkasten" in weiß (Salz), gelb und Orange (Schwefel) entstehen lassen; einzelne Formationen sind bis zu 5 m hoch und wirken wie Werke eines gestörten Künstlers.
Weiterfahrt nach Süden bis Abala, einem weiteren kleinen Afar-Dorf – Zeltcamp.
(F / M-Pn/ A)

4. Tag: Abala - Erta Ale (ca. 90 km)
Weiterfahrt von etwa 80 km in Richtung des flachen Vulkans Erta Ale, aus dem schwacher Rauch dringt. Die Piste sehr schlecht; im Schritt-Tempo holpern wir über Lavabrocken; die schwarze Landschaft ähnelt einer Kulisse für die Verfilmung von Dantes Inferno. Diese Etappe dauert 5 bis 6 Stunden.
Im Afar-Dorf Dodem endet die Piste; hier stehen Lastkamele bereit. Frühes Abendessen, dann – und bald im Schein der Stirnlampen – Aufstieg, um die Tageshitze zu vermeiden.

Erta Ale

Der Schildvulkan Erta Ale erhebt sich nur 613 ü.M. Lastkamele tragen Ausrüstung und Lebensmittel. Wir gehen vorbei an Lava, die wulstig erstarrt ist und zum Teil auch Zopfmuster bildete. Der Pfad ist gut zu begehen, und führt nicht steil bergan.  Der Weg führt erst zum Schluss (nach ca. drei Stunden) steiler bergan, wir erreichen dann den Kraterrand der äußeren Caldera. Eine kurze, einfache Kletterei führt uns ins Innere der Caldera und über brüchig aufgetürmte Lava nach einer Viertelstunde an das „Höllenloch". Nebenan befindet sich der erloschene Nordkrater, umgeben von dampfenden Schwefelquellen.
Camp am äußeren Kraterrand.
(F / M-Pn/ A)

5. Tag: Erta Ale - Lake Afdera - Mekelle (ca. 210 km)
Der Abstieg entlang der alten, oft bewachsenen Lavafelder am frühen Morgen ist ein Genuss und dauert zwei bis drei Stunden. Fahrt zurück und weiter nach Norden. In der Ebene stehen isolierte Mattenhäuser der Afar; Kinder hüten Kamele und Ziegen, oft sogar Rinder. Mit Glück sehen wir auch Strauße und Gazellen.
Zurück zum Afdera-Salzsee (Möglichkeit zum Baden) und Fahrt hoch nach Mekelle. Abendessen und Übernachtung im modernen Axum Hotel.
(F / M-Pn/ A)

6. - 7. Tag: Rückflug nach Addis oder Verlängerung
Addis LöweRückflug um 08:50, 09:55 oder 11:50 Uhr nach Addis Abeba. Die Stadt mit über 4 Mill. Einwohnern liegt auf 2.400 m Höhe und wurde von Menelik II zur Hauptstadt auserkoren, nachdem er 1889 zum Kaiser von ganz Äthiopien gewählt wurde.
Auch der steinerne Löwe des 1974 gestürzten Kaisers Haile Selassie ist das Relikt einer uralten Zeit. Seit 2018 steht der neue Premier Abyi Ahmed für eine neue Politik und schloss auch Frieden mit Eritrea.
Sie besichtigen das National Museum, wo unter anderem das Skelett von „Lucy“ ausgestellt ist. Danach können Sie im angeschlossenen Lucy Restaurant etwas trinken und Essen - es gibt auch draußen Tische. Anschließend fahren Sie auf den über 3.000 Meter hohen Entoto-Berg - von hier aus bietet sich ein grandioser Ausblick auf Addis Abeba, die „Neue Blume“.
Wir laden Sie noch zu einem „Cultural Dinner“ mit Musik und Tanz verschiedener Volksgruppen ein; Fahrt zum Flughafen, Ankunft am Morgen des 7. Tages.
(F / A)

Leistungen: Programm wie beschrieben, äthiopische, englischsprachige Reisebegleitung volle Verpflegung außer am ersten Abend und mittags am 6. Tag, Begleitfahrzeug für drei Polizisten.

Nebenkosten: Flüge, Visakosten (36 €, bei der Einreise 45 €),  Versicherungen, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Tourdaten
Termine / Preise
15.11.2019 - 21.11.2019: 1490.00€
03.01.2020 - 09.01.2020: 1490.00€
14.02.2020 - 20.02.2020: 1490.00€


Basispreis: 1.590 €
plus Flüge (ab ca. 700 € mit Eth. Airlines)
EZ-Zuschlag: + 100 €
Preis bei 2 Teiln.: 2.290 €, bei 3 TN: 1.790 €
Preis als Verlängerung der Eritrea-Reise: Minus 150 € p.P.
Tour-Suche


OASE REISEN
Werner Gartung
Im Hirtenstück 3
D -69151 Neckargemünd

Mobil: + 49 (0)176 11 83 53 11
Mail: service@oasereisen.de