Special Tour Niger 2020 - Tour Verlängerung

Wieder möglich: Höhepunkte in Niger

Riesendünen und das Tuareg-Fest im Air-Bergland


Verlängerung: „W“ – Nationalpark

Diese Verlängerung ist eine ideale Abrundung Ihrer Reise – zumal nun im Februar der Höhepunkt der Trockenheit beginnt und sich viele Tiere an den knapper werdenden Wasserstellen versammeln. Die Lodge ist wunderschön inmitten von Baobabs und Felsen auf einer Insel im Niger gelegen, der dort ein „W“ beschreibt. Sie können die Tour auch noch individuell verlängern, z.B. von Niamey aus mit einer Pinasse, Besuch der Stadt (+ 200 € p.P. inkl. Zusatzübernachtung, EZ-Zuschlag 50 €).

Der „W“-Nationalpark existiert seit 1926 das größte Naturschutzgebiet Westafrikas. Im Nationalpark treffen sich die Grenzen von Niger, Burkina Faso und Benin. Neben Elefanten leben auch Löwen, Geparden, Leoparden, Hyänen und natürlich Gazellen im Park. Über 500 Pflanzenarten hat der Nationalpark zu bieten, darunter Baobabs, Borassuspalmen und Kapokbäume. Die EG fördert seit Jahren mit der Organisation ECOPAS (Ecosystèmes protégés en Afrique Sahélienne) den Nationalpark; es wurden u.a. Ranger ausgebildet und Pisten verbessert.

Reiseverlauf

13. Reisetag: Niamey – W-Park (180 km)
Fahrt über den Ort Say am Niger (55 km) weiter nach Alamberey. Formalitäten zum Parkeintritt, weitere ca. 20 km mit dem Geländewagen zum „W“ des Niger; Mittags-Picknick. Während der nur 20 km im Park heute sehen wir mit großer Wahrscheinlichkeit schon Tiere. Fahrt mit dem Boot der Ökolodge etwa 10 Minuten zur Insel. Die Ökolodge auf der Manatee-Insel ist wunderschön.

Abendessen auf der Terrasse am Fluss. Jeder der weit auseinander gebauten Bungalows hat auch seine eigene Terrasse. Das Ganze wird von der Französin Nathalie schon seit rund 10 Jahren betrieben. Châpeau…
(F / M-Pn / A).

14. Tag: Pinassenfahrt, in den Park
Wir folgen dem wildromantischen „W“ des Flusses entlang von Granitfelsen für etwa zwei bis drei Stunden. Bei Karey Kopto lockt eine idyllische Insel mit Felsen und Baobabs. Das etwa 10 m lange Holzboot bietet ausreichend Platz, hat ein Schattendach und wird von einem geräuscharmen Motor angetrieben. Natürlich gibt es auch Getränke; ein Koch reist mit. Wir verbringen eine ausgiebige Mittagsrast. Es gibt immer wieder Kontakte zu Fischern und Bauern am Fluss. Wer will, kann auch sein Angelglück versuchen.
Am späten Nachmittag nochmals mit dem Geländewagen in den Park nach Karey Goungou, wo oft Löwen zu finden sind.

15. Tag: Park, Rückfahrt nach Niamey und Rückflug
Wir fahren durch den nördlichen Teil des Nationalparks entlang einer Wasserstelle westlich nach Tapoa, über die gorge (Schlucht) des Mékrou. Hier und entlang des Mékrou sind oft Löwen zu sehen. Die meisten der rund 300 Elefanten des Parks sind in der Nähe des von Tapoa im Nordwesten am Fluss – dort gibt es auch in der Trockenzeit genügend Grünzeug.
Rückfahrt nach Niamey, auf Wunsch noch Einkäufe. Tageszimmer und Abflug kurz vor Mitternacht (AIR FRANCE) oder Royal Air Maroc bzw. Turkish (in der Nacht).
(F / M-Pn / A).

Leistungen: Genanntes Programm mit allen Transfers und Eintrittsgeldern; Mahlzeiten wie angegeben; lokale, etwas engl.sprachige Reiseleitung

Nebenkosten: Getränke, Trinkgelder

Preis pro Person bei 3 – 6 Teiln.: 790 €, EZ-Zuschlag 150 €
Aufschlag bei indiv. Durchführung zu zweit: 150 € p.P.

Tourdaten
Termine / Preise
08.02.2020 - 20.02.2020: 3590.00€

Diese Reise ist seit dem 28.8. mit 11 Teiln. ausgebucht - gern wieder ein Jahr später oder zur Salzoase Bilma im Nov. 2020!

Basispreis: 3.590 €
+ Flüge, ab ca. 800 €
EZ-Zuschlag: 250 €
Tour-Suche


OASE REISEN
Werner Gartung
Im Hirtenstück 3
D -69151 Neckargemünd

Mobil: + 49 (0)176 11 83 53 11
Mail: service@oasereisen.de